Born Gesundheitsnetzwerk
Born Gesundheitsnetzwerk

Was wir machen

Gerade in unseren Arbeitsfeldern - der ambulanten medizinischen Pflege, Palliativ-Pflege, außerklinischen Intensivpflege 
von Kindern und Erwachsenen sowie in der hauswirtschaftlichen Versorgung und Betreuung - halten wir dieses Leistungsversprechen für unverzichtbar.

Grundpflegerische Leistungen

Grundpflegerische Leistungen beziehen sich auf alltägliche Dinge. So gehören unter anderem Körperhygiene, Ankleiden, Essenszubereitung und/oder Einkaufen zu den Leistungen der Pflegekasse nach SGB XI. Es ist unser Anliegen, keinerlei private Kosten für Sie entstehen zu lassen. Daher können wir als Vertragspartner aller Kranken- und Pflegekassen ein speziell für Sie abgestimmtes Angebot erstellen, das mit den Leistungen der Pflegestufe verrechnet werden kann. Innerhalb eines von den Pflegekassen vorgegebenen Leistungskatalogs werden konkrete Preise für einzelne Leistungen aufgeführt. Selbstverständlich geben wir Ihnen die Gelegenheit, selbst in Ruhe eine Entscheidung zu treffen und informieren Sie daher im Vorfeld über anfallende Kosten.

Hilfe beim Beantragen einer Pflegestufe und unsere Anwesenheit bei Begutachtungs-Terminen halten wir für eine selbstverständliche Serviceleistung. Nicht immer stimmen die von Ihnen benötigten Leistungen mit den Einschätzungen der Versicherer überein. Aus diesem Grund wollen wir Sie tatkräftig unterstützen. Ihre Zufriedenheit ist unser Erfolg und auch die beste Werbung. Als ein 24 Stunden Pflegedienst stehen wir Ihnen grundsätzlich rund um die Uhr mit unseren Leistungen zur Verfügung. Genaueres wird in einem Erstgespräch vereinbart. Leider unterliegen auch wir äußeren Einflüssen wie Schneefall, Glatteis und dem Straßenverkehr. Dennoch gilt seit vielen Jahren die Faustregel plus/minus zehn Minuten als Obergrenze, wenn es um Verzögerung geht. Pflege braucht Vertrauen! Bitte geben Sie uns die Chance, es zu verdienen.

Da uns Qualität sehr wichtig ist, beschäftigen wir im Pflegebereich und bei der medizinischen Versorgung ausschließlich dafür ausgebildetes Personal. Die stetige Fort- und Weiterbildung wird im Rahmen des Qualitätsmanagements gezielt geplant und in der Durchführung überwacht.

Behandlungspflege

Als Behandlungspflege bezeichnet man die Leistungen der Krankenkasse nach SGB V. Diese beziehen sich auf die medizinische Versorgung, welche wiederum durch den Arzt verordnet werden muss. Dafür benötigen Sie keine Pflegestufe.

Unter anderem zählen Verbandswechsel, Wundversorgung, das Verabreichen von Spritzen, Anziehen von Kompressionsstrümpfen usw. zu ärztlichen Verordnungen.

Unser hochgradig ausgebildetes Fachpersonal ist bis hin zur intensivmedizinisch-ambulanten Versorgung allen Aufgaben gewachsen und wird stetig fort- und weitergebildet. Diese Maßnahmen sichern einen konstant hohen Standard, der im Rahmen des Qualitätsmanagements geplant und überwacht wird.

Beratungsgespräche

Meistens ist es so, dass man mit dem Thema "Pflege" überrollt wird. Auch wenn man bereits mit dem Thema zu tun hatte, ist man oft ratlos, wenn sich die bisherige Situation ändert.

Aus diesem Grund bieten wir unentgeltliche Beratungsgespräche an, in denen wir Möglichkeiten erläutern, über die nächsten Schritte aufklären oder über anfallende Kosten sprechen.

Rufen Sie uns einfach an und vereinbaren Sie einen Termin.

Hauswirtschaftliche Leistung

Wäsche waschen, Wohnung putzen, Einkaufen gehen oder Staubsaugen. All diese Dinge gehören zum Alltag.

Wer im Alter auf Hilfe von außen angewiesen ist, möchte sich dennoch selbstständig fühlen und nicht als Pflegefall.

Daher können viele Tätigkeiten über die Leistungen der Pflegekassen abgerechnet werden. Sprechen Sie uns an und wir erarbeiten individuell einen Plan, der ein hohes Maß an Selbstständigkeit erhält. Immerhin ist der Schritt zur privaten Hilfe mit manch einem Risiko verbunden, daher lohnt sich auch ohne Pflegestufe der Weg zum Pflegedienst.

Verhinderungspflege

Was ist eigentlich "Verhinderungspflege"?

Sie pflegen Ihren/Ihre Angehörige/n selbst und müssen dafür sicherlich die eine oder andere Einschränkung in Kauf nehmen.

Natürlich tun Sie dies gerne, immerhin kümmern Sie sich um einen geliebten Menschen.

Dennoch haben Sie Anspruch auf 2 mal 1.612 Euro jährlich. Dieser Betrag steht je einmal für die ambulante Pflege (Pflegedienst), als auch für die stationäre Versorgung (z.B. Kurzzeitpflege) zur Verfügung. Dabei ist es vollkommen unerheblich, ob Sie in den Urlaub oder zum wöchentlichen Kegeltermin möchten. Der Betrag dient Ihrer Entlastung.

Sprechen Sie uns zu Ihrem individuellen Fall an und wir beraten Sie in Ruhe, um jedem eventuellen Stolperstein aus dem Weg zu gehen.

Zusätzliche Betreuungsleistungen

Demenzkranke, geistig behinderte und/oder psychisch kranke Pflegebedürftige haben unter Umständen einen erheblichen allgemeinen Betreuungsbedarf.

Für diese Menschen besteht die Möglichkeit, zusätzliche Leistungen hinsichtlich der Betreuung in Anspruch zu nehmen. In einem Umfang von 104 bis 208 Euro monatlich können anfallende Kosten für die Betreuung gedeckt werden. Eine entsprechende Überprüfung findet durch den MDK bei einer Erstbegutachtung statt. Sprechen Sie uns an.

Zusätzlich stehen jedem Klienten mit einer Pflegestufe ohne Betreuungsleistung 104 Euro im Monat für Entlastungsleistungen zu.

 

Sozialhilfeleistung

Manchmal gibt es Situationen, die nicht einfach sind. Beispielsweise, wenn man die Hilfe eines Pflegedienstes benötigt, aber keine Pflegestufe hat und privat nichts bezahlen kann.

Sicherlich nicht die angenehmste Situation, doch für solche Fälle ist das Sozialamt der nächste Ansprechpartner. Auch wenn es unangenehm ist, sollte keine falsche Scham vorherrschen und auf die Pflege verzichtet werden.

Oft wird bei den Begutachtungen ein Pflegebedarf festgestellt, der jedoch reicht nicht aus, um die Kriterien einer Pflegestufe zu erfüllen. Sobald dies der Fall ist, wird dem Versicherten die Pflegestufe 0 zugewiesen. Anschließend muss durch die Ämter separat geprüft werden, inwiefern Hilfebedarf besteht und wie die Kosten übernommen werden.

Gerne sind wir bei diesen komplizierten Verfahren an Ihrer Seite und informieren Sie über alle uns bekannten Möglichkeiten.

Familienpflege / Kinderpflege

Im Falle eines Krankenhausaufenthaltes oder einer REHA ist manchmal die Haushaltsführung nicht oder nur eingeschränkt möglich.

Jedoch ist es möglich, diese Leistungen bei der Krankenkasse zu beantragen. Die Voraussetzung hierfür ist, dass keine andere im Haushalt lebende Person diesen weiterführen kann und ein unter zwölf Jahre altes Kind bzw. ein Kind mit Behinderung im Haushalt lebt.

Intensivpflege

Pflegebedürftigkeit endet nicht, wenn man krank wird. Daher gehören Leistungen nach SGB V in die medizinische Versorgung, die für Sie kostenlos ist.

Solche Leistungen müssen durch einen Arzt verordnet und nicht mit der Pflegestufe verrechnet werden.

Wunden versorgen, Verbände wechseln, Spritzen geben ... - all das und noch vieles mehr ist Teil von möglichen Arztanordnungen.

Bis hin zur intensivmedizinisch-ambulanten Versorgung ist unser hochgradig ausgebildetes Fachpersonal den bevorstehenden Aufgaben gewachsen.

Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie ein Gespräch mit uns.

Kosten – Entgeltverzeichnis für Pflege allgemein

Generell ist es unser Bestreben, keine privaten Kosten entstehen zu lassen und alle vom Gesetzgeber vorgesehenen Möglichkeiten für Ihren persönlichen Bedarf zu nutzen. Ihre individuellen Wünsche und Vorstellungen werden wir dabei selbstverständlich berücksichtigen. Sollten privat zu leistende Zahlungen entstehen, werden wir Sie oder Ihre Angehörigen in jedem Fall zuvor darüber in Kenntnis setzen. Auf diesem Wege haben Sie die Gelegenheit, in Ruhe eine Entscheidung zu treffen und müssen keine Sorge haben, mit unerwarteten Forderungen konfrontiert zu werden. Bei Fragen jeglicher Art können Sie uns gerne ansprechen! Einen Überblick gibt Ihnen das Entgeltverzeichnis.